Alle Beiträge von stefantilg

Über stefantilg

www.lernkulturen3punkt0.com www.innsbruckersalon.at

Alles fängt einmal an – sogar in Tirol!

Heute am Abend findet das erste mal ein persönlicher Schule im Aufbruch Vortrag von Martin Ruckensteiner in Tirol statt.

Der Initiator Stefan Hasenauer lädt zum gemeinsamen Austausch heute um 18:00 an die NMS Fieberbrunn. Ergänzend zu Martins Worten dürfen und sollen sich auch die Gäste zu Wort melden, eingebettet in einem World Café zu einer brennenden Frage, die alle interessiert.

Wir werden euch mit den Ergebnissen auf dem Laufenden halten!

Die NMS Dr. Posch in Hall in Tirol im Webinar: Eine Selbstvorstellung

Im Webinar offenbarten 2 Schülerinnen, 2 Lehrpersonen und die Schulleiterin ihre Gedanken zum Lernsystem an der NMS Dr. Posch mit Lernbüros, Lern-Checks und individuellen Lernplänen.

Die Kernelemente sind die Lernbüros und das Coaching. Ersteres übergibt die Verantwortung des Lernens an die SchülerInnen weiter, mittels Lernplänen und Begleitung durch die Lehrpersonen. Diese Lernbüros finden an drei Tagen zu je 2x ein-einhalb Stunden (9 Stunden pro Woche) statt. Während des Coachings werden allgemein und spezifisch Fragen der Schülerinnen beantwortet, in inhaltlichen wie auch sozialen Bereichen.

Auf die Frage hin, ob es gebundene Stunden benötige, kam die Antwort: „Viele meinen, die gebundenen Stunden wären dazu da, Stoff zu machen bzw. nachzuholen. Dabei reicht es vollkommen aus, in dieser Zeit über die Lernfortschritte zu sprechen, den Ist-Stand durch Lern-Checks zu klären, Fragen zu beantworten, Ergebnisse vorzustellen und vielleicht das eine oder andere im Plenum zu vertiefen. Neuer Stoff kommt dabei kaum vor.

Rechtlich gesehen ist bereits Vieles möglich. Man muss es nur umsetzen wollen. Wichtig ist es, die Eltern in den Prozess einzubinden und von Anfang an intensiv aufzuklären. Wird die Angst vor Veränderung genommen, können tolle Ideen entstehen.

Die Entstehungsgeschichte der Lernbüros an der NMS kurz zusammengefasst: Einfach mal anfangen, in anderen Schulen hospitieren, andere Lehrpersonen zur Mitgestaltung einladen, konsequente Begeisterung der Schulleiterin, Rückschlage ertragen und weitermachen, Skeptiker sind notwendig und helfen bei der Entwicklung, bei zu großen Widerständen sollte man auf die Bremse steigen, beobachten und einen besseren Weg einschlagen.

Visionen für die Zukunft sind bei jedem in aller Vielfalt vorhanden. Es gibt jene, die wollen noch viel mehr machen, andere, die das Bisherige festigen wollen und weitere, die sich das nächste große Projekt ausdenken. Zusammen sind sie die NMS Dr. Posch.

Homepage der NMS Dr. Posch: https://www.nms-drposch.tsn.at/

Film über die NMS Dr. Posch (von vor 2 Jahren): https://www.schule-im-aufbruch.at/kino-filme-von-schulen/

Webinar-Aufzeichnung: Coming soon

Pädagogische Raumkultur – Wie neue Schule entstehen (sollten)

Volksschule Kappl
Volksschule Kappl ©Albert Spiss

Nicht einfach nur bauen, sondern jahrelange Vorarbeiten führen zu perfekt gestalteten Räumlichkeiten für eine neue Schule. Wie sie auch die Volksschule Kappl seit 2017 sein darf.
Standortsuche, Schulbesichtigungen im In- und Ausland, zahlreiche Workshops, die Ausarbeitung eines neuen pädagogischen Konzepts, u.v.m waren notwendig, damit die neue Schule den Bedürfnissen ALLER entspricht. Die Bilder sprechen für sich: Bilder der neuen Volksschule

In folgendem Webinar könnt ihr hören und sehen, worauf es bei der Gestaltung ankommt und wie man auch an einer bestehenden Schule mit wenig Aufwand besondere Ecken entstehen lassen kann. Hier geht’s zum Webinar

Gerade kürzlich ist eine österreichische Homepage mit dem kreativen Namen „Bildünger“ erschienen. Ein Aufruf an alle Bildungsgestalter*innen!

https://www.bilduenger.at

Ihren Worten entlehnt:

Wir wollen nicht die „eine Lösung“ für Bildung finden, sondern eine langfristige Plattform zum Austausch und zur Weiterentwicklung von Bildung bieten – für und mit allen Bildungsgestalter*innen.

Hoffentlich weckt es euren Tatendrang!

André Stern – in Innsbruck: Begeistert lernen ohne Schule

André Stern

Begeistert lernen ohne Schule,
Potentiale ungehindert entfalten.

Nicht gegen Schule, sondern FÜR einen Lernort, der neu in den Kategorien „Potentiale“, „ohne Noten“, „Lernbegleitung“, „Freude am Lernen“ uvm. denkt. Davon wird André Stern in seinem Vortrag in Innsbruck sprechen. Kommet zahlreich!

Weitere Infos auf der Homepage des Tiroler Bildungsservice.