Archiv für den Monat Juni 2016

Welchen Einfluss hat die Atmosphäre auf Kinder?

Dieser Versuch zeigt, welchen Einfluss die Atmosphäre auf Kinder hat.
  1. Demokratischer / Kooperativer Führungsstil (Lernkulturen 3.0)
  2. Autoritärer Führungsstil (Gehorsame Pflichterfüller)
  3. Laissez-Faire-Führungsstil (Ohne Gesellschaftsvertrag)
Gruppe 1 wird nach den Bedingungen von Lernkulturen 3.0 erzogen. (Eigenständige, kreative Persönlichkeiten)
Gruppe 2 wird nach den Bedingungen, die in unseren Schulen herrschen erzogen. (gehorsame Pflichterfüller)
Gruppe 3 wird ohne Gesellschaftsvertrag erzogen. (Chaos)
An alle, die mit Kindern zu tun haben: Entscheidet euch gut in welcher Atmosphäre eure Kinder aufwachsen sollen. Welche Haltung die LehrerInnen / ErzieherInnen / KindergärtnerInnen und Eltern gegenüber den Kindern einnehmen sollen.
 Teil 1:

Teil 2:

Kinder brauchen innere Motivation um zu lernen.

Motivation

Damit Kinder sich entwickeln und lernen können brauchen sie die innere Motivation. Der Stoff, die Sache muss für sie eine Bedeutung erlangen und ihnen einen Sinn für den momentanen Zeitpunkt geben. Mathematik lernt man am besten, wenn man Hütten baut und nicht durch das Ausfüllen von Arbeitsblättern. Physik versteht man am besten, wenn man forscht und experimentiert und nicht durch Bearbeitung eines Schulbuches. Biologie entwickelt sich am besten, indem man Beobachtungen und Entdeckungen macht und nicht durch Abschreiben von Merktexten. Weiters hintern Noten den Lern- und Entwicklungsprozess der Kinder. Dadurch ist nicht mehr die Sache an sich von Bedeutung sondern nur mehr das Erreichen einer bestimmten Note. Damit geht die innere Motivation der Kinder, welche für das Lernen so wichtig ist, verloren. Deshalb schafft in euren Lernorten die Noten und den Kopierer (=sinnlose Arbeitsblätter) ab. Macht euren Lernort zu einer Entdeckerwerkstatt, in der Kinder sich ausprobieren, forschen, Erfahrungen machen und sich entwickeln können.