Archiv für den Monat April 2016

Kinder lernen durch Entdecken, Forschen, Erlebnisse, Erfahrungen und Herausforderungen

Diese Bedingungen brauchen Kindern, damit sie sich natürlich entwickeln und zu verantwortungsbewussten Menschen heranwachsen können.

  • Vorbereitete Umgebung
  • Natürlicher Bauplan des Menschen
  • Verschiedene Entwicklungsstufen
  • Ganzheitliche Sicht
  • Kosmische Erziehung
  • Sinnesmaterial
  • Sachen erlebbar machen
  • Entdecken, Forschen, Erlebnisse, Erfahrungen, Herausforderungen
  • Kinder als Teil einer wertschätzenden Gemeinschaft
  • Mit der Natur, mit anderen Lebenwesen und mit sich selbst verantwortungsbewusst umgehen
  • Lehrer als Begleiter der Kinder
  • Handwerkliche Tätigkeiten
  • Ausprobieren
  • Soziale Kompetenz wird täglich gelebt
  • Freiheit
  • Verantwortung für den Alltag übernehmen und diesen gestalten
  • Gesellschaftliches Leben miteinbeziehen
  • Aktiv den Kontakt zur Welt suchen und Experten in die Schule einladen
  • Bewegung

Diese Punkte werden durch die Lernwerkstatt Mittelpunkt in Ludesch / Vorarlberg  in einem Film dargestellt:

Original Play: Die Kunst, Liebe zu schenken und Liebe zu empfangen

Original Play

Liebe LeserInnen,

zurückgekehrt von einem Einführungsworkshop  in Sistrans (Tirol, Österreich) bin ich nachhaltig erstaunt, welche besondere Haltung und Qualität von Original Play ausgeht. Die Kernfigur, Fred Donaldson, spielt bereits seit 40 Jahren mit unzählichen Menschen jeden Alters und mit freilebenden Tieren. Die Kinder sind seine größten Lehrmeister. Ich hatte die Freude, von ihm zu lernen, was wir Erwachsenen verlernt haben.

Zusammen mit Fred spielen Apprentices auf der ganzen Welt, um das Geschenk von Original Play weiterzugeben. Original Play ermöglicht uns allen ein liebevolles Miteinander, ohne Wettkampf oder Konkurrenz, Niederlage oder Sieg, Stärke oder Schwäche. Aus Konflikten, Aggressionen und Beschuldigungen werden sichere liebevolle Beziehungen.

Während des Workshops wurde mir klar, wie sehr wir das natürliche Spielen und Lernen der Kinder durch unseren erwachsenen Einfluss verändern, wenn nicht sogar verunstalten. Mir meinen, es besser zu wissen, wir wollen helfen, wir bieten ihnen unsere Erfahrungen. Doch wir überdecken auch Bestehendes und verlangen nach Anpassung. Original Play und Fred Donaldson beweisen, wie sehr wir die Kinder an das „kulturell akzeptierte Spiel“ anpassen und das ursprüngliche Spielen von Herzen überdecken: Rivalitäten und Aggressionen, Festhalten und Weh-Tun, Beschuldigungen und Mobbing sind die Auswirkungen, die wir alle spüren.

Macht euch selbst klug und schaut auf die Homepage http://originalplay.at/ oder http://originalplay.eu/ und besucht einen der vielen Workshops, die von Original Play in Österreich angeboten werden. Außerdem könnt ihr einen der vielen Apprentices zu euch holen, an Schulen oder Lernorte. Die 1 zu 1 Erfahrung ist jedem zu empfehlen.

Lernort: Stockholms Internationella Montessoriskola

Auf der Suche nach Lernkulturen 3.0 bin ich am 15. April 2016 in die schwedische Hauptstadt Stockholm gereist und habe dort die Stockholms Internationella Montessoriskola besucht.

Wertschätzende Haltung gegenüber Kindern

In diesem Lernort begegnen sich Erwachsene und Kinder auf Augenhöhe und führen ein wertschätzendes Miteinander. Die Kinder haben innen sowie außen die Möglichkeit Entdeckungen zu machen, Erfahrungen zu sammeln und sich nach ihrem eigenen Entwicklungsplan zu entfalten. Die Rolle des/der LernbegleiterIn wird als Unterstützer gesehen. Der/die LernbegleiterIn ist dazu da, um eine Umgebung vorzubereiten, in der die Kinder ihre Persönlichkeit entfalten können. Er dient als Gastgeber und trägt dafür Sorge, dass der Gesellschaftsvertrag eingehalten wird, sodass die Lernumgebung entspannt und inspirierend wirkt.

Bilinguale Lebensweise

In der Stockholms Internationella Montessoriskola wird neben schwedisch sehr viel Englisch gesprochen. Diese Bilinguale Lebensweise findet schon sehr früh eine Bedeutung in diesem Lernort. Bereits die Vier- bis Fünfjährigen wachsen damit auf.

Das Lernen wird ganzheitlich gesehen

In der Stockholms Internationella Montessoriskola lernen die Kinder vieles unbewusst, indem sie viel spielen. Im Spiel werden auch die Sprache, motorische Fähigkeiten sowie soziales Miteinander gelebt.

Großer Außenbereich zum Entdecken und Forschen

Kinder brauchen Natur, Bewegung und Freies Spielen. Diese Bedingungen werden durch den wirklich riesigen Außenbereich geschaffen. Dieses weitreichende Gelände gibt den Kindern viele Möglichkeiten sich und ihre Umwelt zu entdecken. Das Außengelände ist äußerst variantenreich gestaltet. Von Spielplätzen über Hügellandschaften bis hin zu Parkanlagen und Sportstätten. Es finden an der Stockholms Internationella Montessoriskola sehr viele Aktivitäten draußen statt. Wenn man den Kindern hier dabei zusieht mit welch einer Freude sie draußen Erfahrungen sammeln und gemeinsam forschen, dann erkennt man die riesen Lernfreude sowie die Entdeckerlust, die in Kindern steckt.

Bilder sagen mehr als 1000 Worte

Damit ihr einen guten Einblick in diesen Lernort und eine Vorstellung von einem idealen Außenbereich bekommt und wie dieser gestaltet sein kann, haben wir von den Lernkulturen 3.0 eine Fotogalerie erstellt. Lasst euch inspirieren von diesem Lernort und genießt die Bilder.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Legasthenie als Talentsignal

„Ein riesen Talent in der Wahrnehmung unserer Welt.“

In unserer Zeit sind wir sehr darauf ausgerichtet, dass wir die „Fehler“ unserer Kinder versuchen auszubessern. Dabei übersehen wir maßgeblich eine wichtige Sache unserer Kinder, nämlich ihre Talente. Am Bespiel der Legasthenie, Dyskalkulie und ADHS möchten wir von den Lernkulturen 3.0 aufzeigen, dass diese Themen keine Lernbehinderungen sind sondern Talentsignale. Solche Kinder haben eine besondere Begabung. Sie sind äußerst kreativ und phantasievoll. Ihr Vorstellungsvermögen ist atemberaubend. Darum begegnet Kinder mit Legasthenie, Dyskalkulie und ADHS nicht mit Förderprogrammen sondern versucht in ihnen ihre Talente zu entfalten. Seid froh solche Kinder in euren Lerngruppen zu haben, denn sie sind eine riesige Bereicherung für uns. Lasst sie ihr Potential entfalten und unterstützt sie dabei. Denn wie lange kann es sich die Menschheit noch leisten Genialität zu vergeuden?

Für mehr Informationen klicken Sie bitte hier.

„Begegnen wir solchen Kindern mit der Davis Methode“