Lernort: Montessori Kinderhaus Erding

Montessori_blau_rot

Auf der Suche nach Lernkulturen 3.0 habe ich das Montessori Kinderhaus in Erding besucht und dort den Tag der offenen Türe erlebt.

Kinderkrippe und Kindergarten als Lernort

Der respektvolle Umgang mit den Kindern ist der allerhöchste Wert, der in diesem Lernort von allen gelebt wird, sowohl von den Eltern als auch von den ErzieherInnen. Die Kinder entwickeln sich hier zu eigenständigen Persönlichkeiten, indem sie die Ereignisse, die in ihrer Umgebung passieren einfach absorbieren und sie wie ein Schwamm aufsaugen. Durch das Sinnesmaterial und die Vorbereitete Umgebung sowie die inneren Haltung der ErzieherInnen wird diese Entwicklung ermöglicht.

Pädagogische Richtungen und Betreuungsschlüssel

Ein Lernort zeichnet sich durch eine Vielfalt an pädagogischen Einflüssen aus. Im Kinderhaus Erding werden hauptsächlich zwei Richtungen gelebt. Zum einen ist die Montessoripädagogik vorrangig und wird von der Pädagogik nach Emmi Pikler unterstützt.

Die Gruppen sind in der Krippe ca. 12 Kinder und im Kindergarten ca. 18 Kinder (inkl. 4 Integrationskinder) groß und werden jeweils von drei ErzieherInnen begleitet.

Elternarbeit als Teil des Lernkonzeptes

Ein Miteinander von Kindern und ErzieherInnen sowie den Eltern ist ein Element, das diesen Lernort auszeichnet. Die Eltern schließen sich dabei in Arbeitsgemeinschaften (AGs) zusammen und sind für Projekte eine große Unterstützung. Egal ob es in der Wald-AG, Montessori-Material-AG oder anderswo ist, die Eltern werden voll mit eingebunden und können so auch miterleben, wie ihre Kinder in diesem Lernort aufwachsen.

Zweisprachigkeit an diesem Lernort

Neben der Deutschen Muttersprache wird in diesem Lernort auch Englisch gesprochen. Die Kinder erhalten jedoch keinen Unterricht in Englisch sondern werden von zwei Native-Speakerinnen begleitet und nehmen so die Sprache durch ihre Umwelt auf.

Entwicklung nach dem inneren Entwicklungsplan

An diesem Lernort entwickeln sich die Kinder nach ihrem eigenen Entwicklungsplan. Es wird dem eigenen Bauplan der Kinder Vertrauen geschenkt und die Kinder entfalten so ihre Fähigkeiten. Da kommt es auch vor, dass die Kinder bereits vor dem 6. Geburtstag lesen, schreiben, rechnen, philosophieren und viele andere Sachen machen. Es wird auch nicht getadelt oder bestraft sondern in die Selbstkontrolle der Kinder vertraut. Die Kinder dürfen so auch eigene Erfahrungen machen und gehen somit auf eine Entdeckungsreise, die sie wunderbar auf ihr Leben vorbereitet.

Bilder sagen mehr als 1000 Worte

Damit ihr einen guten Einblick in diesen Lernort und eine Vorstellung von einer Vorbereiteten Umgebung und den anderen Elementen bekommt haben wir von den Lernkulturen 3.0 eine Fotogalerie erstellt. Lasst euch inspirieren von diesem Lernort und genießt die Bilder.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s