Vielfalt, Demokratie und Inspiration

Bildungstage

Bildungstage in München

Am 30. Jänner  sowie 31. Jänner 2016 fanden die Bildungstage in München (Bayern) statt. Eine Messe der besonderen Art. Es wurden verschiedenste pädagogische Richtungen präsentiert und man konnte sich an den Infoständen über die einzelnen Lernorte informieren sowie Infomaterial und Bücher bekommen. Hier eine kleine Auswahl der einzelnen Bereiche, die vorgestellt wurden:

Die Vielfalt der einzelnen Präsentationen war beeindruckend und man konnte viele Eindrücke bekommen, wie ein richtiger Lernort auszusehen hat. Wer einen Lernort gestalten möchte, braucht unbedingt eine Vielfalt, die dem  inneren Entwicklungsplan eines jeden Kindes gerecht wird.

Beeindruckend waren dabei auch die Vorträge von Arno und André Stern. Arno Stern, der Gründer des Malorts, unterstrich die Bedeutung des Malspiels für die Entwicklung von Kindern. Sein Sohn André Stern, der nie in der Schule war, erklärte den Zuhörern, wie Lernen funktioniert und dass die Begeisterung ein wesentlicher Punkt für das Lernen ist. Er stellte auch die neuesten Erkenntnisse der Hirnforschung vor und betonte, wie wichtig die innere Haltung zu den Kindern ist.

Sudbury

Sudbury-Schule Ammersee

Am 15. Februar 2016 fand in der Sudbury-Schule Ammersee (Bayern) ein Infoabend über das Konzept Subury statt. Dort wurden das Schulleben sowie die einzelnen Elemente, wie die Schulversammlung, das Justizkomitee und die Rolle der Mitarbeiter vorgestellt. Es wurden dort auch die einzelnen Lernprozesse eines Kindes genauer erklärt. Wir müssen vor allem den versteckten Lernprozessen mehr Raum geben. Somit erlangt auch das Schlafen sowie das „Nichtstun“ eine neue Bedeutung für den Lernprozess. Denn Kinder brauchen auch Zeit um die vielen äußerlichen Eindrücke innerlich zu verarbeiten. Ein verträumtes Kind erweckt in uns Erwachsenen den Anschein, dass es nichts tun würde und gerade seine Zeit verschwende. Aber genau in diesen Momenten ist das Gehirn des Kindes sehr aktiv und verarbeitet viele Informationen. Diesem Prozess muss unbedingt mehr Raum gegeben werden.

Für mehr Informationen zum Sudbury-Modell klicken Sie bitte hier.

Montessori

Materialvorstellung in der Montessori-Schule-Rohrdorf

Am 16. Februar 2016 fand in der Montessori-Schule-Rohrdorf (Bayern) ein Abend statt, wo die einzelnen Sinnesmaterialien sowie der Umgang mit dem jeweiligen Material in der Vorbereiten Umgebung gezeigt wurden. Vor allem die Bedeutung der einzelnen Sinne kam hier zum Vorschein. Durch dieses Material werden abstrakte Begriffe konkret dargestellt, sodass die Lernprozesse sichtbar werden. Durch die Arbeit mit dem Material werden auch sehr viele soziale Interaktionen gelebt. Denn das jeweilige Material ist nur einmal vorhanden. Da heißt es schon mal sich abzusprechen, abzuwarten, zu planen, wann, wo, wie lange und mit wem ich mit diesem Material arbeiten kann. Ganz wichtig dabei ist auch die Selbstkontrolle durch das Material. Denn wenn ein Fehler auftritt hat das Kind die Möglichkeit diesen selbst auszubessern und hat somit einen nachhaltigeren Lerneffekt, als wie wenn ein/e Leher/in den Fehler mit „Rotstift“ korrigieren würde.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s